Scale-up eines thermischen Sprühzersetzungsprozesses zur Produktion von Nioboxid

 

Projektbeschreibung

H.C. Starck Tantalum and Niobium GmbH haben zur hydrometallurgischen Herstellung von Nioboxiden eine neue Technologie, eine sog. "thermische Zersetzung von Niob-haltiger Lösung" entwickelt. Dieser Prozess wird weiterentwickelt und in den technischen Maßstab übertragen. Hauptmerkmale sind deutlich reduzierte Produktionskosten und eine minimale Umweltbelastung durch ein nachhaltiges Recycling von Prozesschemikalien. Bisher wurde die neue Technologie der thermischen Sprühzersetzung im Pilotmaßstab untersucht.

Im nächsten Schritt muss ein Scale-up durchgeführt werden, bei welchem die langfristige Material- und Prozessstabilität sowie die reproduzierbare Produktqualität untersucht wird. Zusammenfassend sind die wichtigsten Aufgaben in den nächsten Projektschritten

  • Upscaling, Rekonstruktion und Nachrüstung der Versuchsanlage für die Demonstrationsphase
  • Untersuchung der langfristigen Beständigkeit der in der Produktionsanlage verwendeten Werkstoffe gegen Korrosion
  • Überblick über die Reproduzierbarkeit des Prozesses in Bezug auf die Produktqualitäten
  • Anpassung der Produktqualität durch mechanische Aufbereitung

Die wichtigsten Vorteile der neuen Technologie sind

  • deutlich reduzierte Produktionskosten
  • Entwicklung neuer Produktqualitäten
  • erhebliche Verringerung der Abwasser- und Schlammproduktion
  • nachhaltiges Recycling von Prozesschemikalien

Nioboxid aus der thermischen Sprühzersetzungstechnologie kann in verschiedenen Anwendungsgebieten als Vorstufe eingesetzt werden. Zielanwendungen für das durch thermische Sprühzersetzung erhaltene Nioboxid sind: Nickel-Niob-Legierungen, bleifreie Piezokeramiken und andere, z.B. optische Industrie.

Das Projektkonsortium "ThermoSpray" besteht aus drei Partnern (HC Starck Tantalum and Niobium GmbH, Technische Universität Clausthal und AGH University of Science and Technology), die sich aus Wirtschaft, Industrie und Bildung sowie Forschung zusammensetzen. Dabei werden Partner aus CLC East und CLC West zusammengeführt.

Verbundpartner

    • H.C. Starck Tantalum and Niobium GmbH
    • TU Clausthal
    • AGH University of Science an Technology

    Gefördert durch:

    EIT RawMaterials

    Projektnummer 18328

     

     

    Ansprechpartner

    Dipl. Ing. Alexander Gaun

     

     


    Kontakt  Suche  Sitemap  Datenschutz  Impressum
    © TU Clausthal 2019